Verehrtes Publikum,

im Zentrum unserer Konzerte des kommenden Halbjahres stehen neben Bachs Matthäus-Passion seine H-Moll Messe und das Oster-Oratorium - alle drei Werke sind Zeichen einer visionären Botschaft und eines tiefen Glaubens. Ergänzend dazu und das Thema Glaubensfragen unterschiedlich beleuchtend, erklingen u.a. mit der C-Moll Messe sowie der Faust-Sinfonie zentrale Werke der beiden Bach-Verehrer Wolfgang Amadeus Mozart und Franz Liszt.
In einen größeren Zusammenhang mit Johann Sebastian Bach stellen wir darüber hinaus Bach-affine Komponisten des 20. Jahrhunderts. 
Wir stellen Bachs Musik  in den Kontext mit Carl Orff , der vor dem Zweiten Weltkrieg enge künstlerische Verbindungen zum alten Münchner Bach-Verein pflegte und der die J.S.Bach zugeschriebene Lukas-Passion bearbeitete. Daneben sind es Olivier Messiaen, der in seiner kompositorischen Vielfalt, Qualität und spirituellen Ausdruckskraft von vielen Musikern als modernes Pendant zu Bach angesehen wird, sowie Arvo Pärt, der "moderne Mystiker", der frühzeitig mit Bach in Berührung kam und z.B. dessen berühmtes C-Dur Präludium ( aus dem Wohltemperierten Clavier ) in seinem eigenen Credo für Klavier, Chor und großes Orchester verwendete.
Seien Sie mit uns neugierig auf die vielen Querverbindungen zu Bachs Musik und die vielfältige musikalische Auseinandersetzung mit der Kernfrage unseres Lebens, woran wir glauben.

Sehr herzlich
Hansjörg Albrecht, Tamara Inasaridse-Lochbihler, Dr. Moritz Eder und Dr. Salek Kutschinski